Spenden & Helfen

  Sponsoren, Förderer & Freunde

  Kooperationspartner

  Aktionen & Veranstaltungen

  IFAAR - Shop

  Download

  Sitemap

  Impressum

  Kontakt


SPENDENAUFRUF


Wie bereits in den Jahren 2006 und 2007 hat IFAAR e.V. im November 2008 wieder Vereinsmitglieder nach Siem Reap entsandt um die Fortschritte des Schulbaues "Phum Svay Primary School" für die Poor Villages Knat Commune zu besichtigen und den ordnungsgem. Einsatz aller Zahlungen zu überwachen. Bei den Poor Villages Knat Commune handelt es sich um kleine Dörfer in der Nähe von Siem Reap (circa 15km). Die Bewohner sind üblicherweise Reisbauern. Es handelt sich um eins der ärmsten Gebiete Kambodschas. Die Dörfer verfügen weder über eine befestigte Straße, noch sind Wasser-, Abwasser- oder Stromversorgung vorhanden.

      

Eine staatliche Schule ist in erreichbarer Nähe nicht vorhanden. Die Eltern verfügen über eine durchschnittliche Einnahme von nicht mehr als 1€ monatlich. Diese Einnahme genügt nur zur Deckung der notwendigsten Kosten. Geldmittel für Medikamente, Arztbesuche oder Schulgebühren sind nicht vorhanden. Zusätzlich müssen selbst kleine Kinder bei der Arbeit mithelfen um für die Ernährung der Familie zu sorgen.
Bei der von IFAAR e.V. im Jahre 2006 vorgefundenen Schule handelte es sich um eine ehemalige Reisscheune. Rektorin und Lehrer erhielten nur manchmal einen Arbeitslohn durch die Bezirksregierung und wurden üblicherweise von den Eltern in Naturalien (Reis, Obst, Fisch) entlohnt. So entstand die Idee in dieser Region eine Schule zu bauen und auch die Folgekosten, incl. Lehrmaterialien, Lohnkosten usw. zu übernehmen. Sofern realisierbar, soll auch eine regelmäßige kostenfreie ärztliche Sprechstunde hier ihren Platz finden.

Da auch ein Großteil der Eltern weder lesen noch schreiben können, ist geplant zusätzlich auch den Eltern eine Bildungsmöglichkeit zu geben. Selbstverständlich soll auch diese Möglichkeit kostenfrei angeboten werden.

Durch bessere Bildung und regelmäßige ärztliche Versorgung könnte den Kindern eine wirkliche Chance eröffnet werden. Ohne Bildung ist eine Teilnahme an den Einnahmen aus Tourismus und neuen anderen Einnahmemöglichkeiten für die Einwohner nicht möglich. Auch künftig würden sich nur die bereits vorhandenen Berufsmöglichkeiten wie bestenfalls Reisbauer, Fischer, oder Hilfsarbeiter eröffnen. Wahrscheinlicher ist die Kariere als Bettler, Prostituierte oder Drogenabhängiger.

Wir haben die Fortschritte unseres Projekts zusammen mit der örtlichen Rektorin, Frau Sothorn Youn, besichtigt. Mit großer Freude konnten wir feststellen, dass 2008, auf dem hierfür zur Verfügung stehenden Grundstück, 5 Klassenräume im Rohbau fertig gestellt und der dringend benötigte Frischwasserbrunnen gebohrt und angeschlossen wurde. In diesem Zusammenhang möchten wir uns ausdrücklich bei allen Spendern bedanken. Nicht zu vergessen auch die Hilfe eines japanischen Vereines der zum Gelingen der Planungen und der Baumaßnahmen beigetragen hat.
Wir gehen davon aus, dass die ursprünglich geplanten Baumaßnahmen bis März 2009 beendet werden können und die Schule 2009 eröffnet werden kann.

Alle Planungen, Bildmaterial und der jetzige Stand der Arbeiten können wir Ihnen falls gewünscht auch als CD-Rom zur Verfügung stellen.

Selbstverständlich wurden alle aus dem Besuch entstandenen Kosten komplett aus privaten Mitteln finanziert. Spendengelder wurden und werden nur für das Schulprojekt eingesetzt.

Als die ersten Planungen im Jahr 2006 erfolgten gingen die Rektorin und IFAAR e.V. von 100 Schülern aus. Im Rahmen der Einweihungsfeier mussten wir jedoch feststellen das realistisch von 160 Schülern ausgegangen werden muss.

Trotz aller Bemühungen ist auch nach der Fertigstellung der geplanten Schule die Finanzierung der laufenden Kosten durch die Eltern oder die Kambodschanische Regierung nicht möglich. Selbst die hier üblicherweise erhobenen Schulgelder können durch die Eltern nicht aufgebracht werden.

Zusätzlich müssen, um den Grundschulbetrieb für alle Kinder sicherzustellen, weitere 2 bis 3 Klassenräume gebaut werden. Erforderlich ist der Bau von Lehrerzimmer, weiterer Toilettenanlagen, einer Schulküche und einer Außenmauer mit Tor. Das vorhandene Grundstück reicht jedoch hierfür nicht aus.
Im persönlichen Gesprächen mit dem Eigentümer des angrenzenden Grundstücks, der Schulleitung und dem zuständigen Gouverneur des Bezirkes Siem Reap ist es IFAAR e.V. gelungen, eine Genehmigung zum Erwerb zu erhalten. Es handelt sich um weitere 3200m². Der Erwerb würde sicherstellen, dass genügend Platz zum Bau der noch erforderlichen Gebäude zur Verfügung steht.

IFAAR e.V. ist ein als mildtätig anerkannter Verein. Finanzielle Mittel stehen nur aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden zur Verfügung. Ohne weitere Spendenmittel sind der Erwerb des zusätzlichen Grundstücks und der Bau weiterer Gebäude in absehbarer Zeit nicht zu realisieren.

Eine Liste der derzeit dringend benötigten Mittel und Gegenstände ist diesem Schreiben beigefügt. Für Rückfragen oder Anregungen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Falls gewünscht kann das Projekt nach Absprache auch jederzeit präsentiert werden. Wenn Sie direkt mit der Schule, der Rektorin oder den Kindern Kontakt aufnehmen wollen können Sie jederzeit die Adresse oder Mailadresse erhalten. Selbstverständlich können Sie das Projekt nach Terminabsprache auch gerne vor Ort besichtigen.

Jeder Euro jeder Cent hilft!
Jede Spende gibt den Kindern der Poor Villages eine Chance auf ein besseres Leben.

Geben Sie den Kindern eine Chance?!? Die Kinder hoffen auf Sie!



IFAAR e.V. ist berechtigt für alle Spenden steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigungen zu erstellen. Auch ein Hinweis auf Sponsoren auf unserer Homepage ist jederzeit möglich.



DOWNLOAD:

   Patenschaftsantrag


SPENDENKONTO:

IFAAR e.V.
Kontonummer:  02 715 375 00
Kreditinstitut:    Dresdner Bank
BLZ:                 50080000
BIC:                 DRES DE FF XXX
IBAN:               DE36 5008 0000 0271 5375 00

Bitte vermerken Sie Schulprojekt!

Herzlichen Dank für die Spende!

Home




Copyright © 2011 IFAAR e.V.